Trainer

Unser Vereinstrainer Thomas Stommel stellt sich vor:

 

Kurz zu meiner Person:

 

im Februar 1978 machte ich meine ersten Schritte im Budosport als Judoka.

Später entdeckte ich meine Leidenschaft für das Ju-Jutsu. Mittlerweile trage ich den 4. Dan.

Zwischendurch trainierte ich immer wieder in anderen Systemen, in denen ich einige Schülergrade erworben habe, um einen Blick über den Tellerrand zu bekommen.

Seit 1998 ergänze ich meinen Weg mit Kobudo und seit 2002 mit Brazilian Jiu-Jitsu.

 Bei Fragen stehe ich Euch selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Die besten Wünsche, viel Glück und Gesundheit!

 

 Thomas Stommel

 

Trainingszeiten

 

Montags: 19:00 - 21:00 Uhr, Hallenzeitende 22:00 Uhr
Freitags:  19:00 - 21:00 Uhr, Hallenzeitende 22:00 Uhr

 

Während der Schulferien mit Ausnahme der Weihnachtsferien ist für unsere Vereinsmitglieder freies Training, um unseren Übungsleitern die Möglichkeit zu bieten, selbst trainieren zu können.
 

An den sogenannten Brückentagen findet kein Training statt.

 

Schulferien NRW 2016/17

Ostern :           10.04. - 22.04.17

Pfingsten :       06.06.17

Sommer :        17.07. - 29.08.17
Herbst:           
23.10. - 04.11.17

Weihnachten:  27.12.17 - 06.01.18

 

Trainingsort:

Turnhalle in der Strasse "An der Turnhalle", 58091 Hagen-Rummenohl


(Die Strasse wurde 2012 in "An der Turnhalle" umbenannt, wird aber durch die meisten Navigationssysteme noch unter dem alten Namen "Carl-Diem-Straße" gefunden.)

 

Wegbeschreibung

Von der A 45 kommend

  • Abfahrt Lüdenscheid-Nord Richtung Schalksmühle
  • am T-Stück rechts (Richtung Schalksmühle)
  • den Serpentinen folgen bis zum Bahnübergang
  • am T-Stück rechts Richtung Hagen (B 54)
  • auf der linken Seite Hotel Dresel
  • nach ca. 100 m – 200 m links in die Carl-Diem-Straße
  • bis zum Ende (ca. 100 m), links steht die Turnhalle
  • Parkmöglichkeiten direkt vor der Turnhalle
  • Eingang auf der rechten Kopfseite

Von der A 1 kommend

  • Abfahrt Hagen-Süd, rechts Richtung Breckerfeld
  • Straße bis zum Ende folgen
  • am T-Stück rechts Richtung Hagen-Dahl (B 54)
  • der B 54 ca. 10 km folgen bis zum Ortseingang Rummenohl
  • nach ca. 100 m – 150 m rechts in die Carl-Diem-Straße
  • bis zum Ende (ca. 100 m), links steht die Turnhalle
  • Parkmöglichkeiten direkt vor der Turnhalle
  • Eingang auf der rechten Kopfseite

 

Öffentliche Verkehrsmittel

  • RB 52 (Volmetalbahn) bis Rummenohl
  • Buslinie 510 bis Rummenohl Bahnhof

 

 

Vereinsbeiträge

Aufnahmegebühr

€ 15,00

Verbandsbeitrag DJJV / Jahressichtmarke

€ 14,00  ( wird jeweils mit den fälligen Monatsbeiträgen zum Jahres- bzw. Mitgliedschaftsbeginn abgebucht)

Monatsbeiträge

Erwachsene: € 15,00
Kinder und Jugendliche: € 10,00

Familien:

 

  • Erstes Mitglied: € 15,00
  • Zweites Mitglied: € 7,50
  • Jedes weitere Mitglied: € 6,00
  • Mitgliedsbeiträge für Familien sind altersunabhängig.Kinder und Jugendliche müssen noch bei den Eltern wohnen und dürfen kein eigenes Einkommen haben.

Vorstand

1.Vorsitzender :                        Thomas Stommel

2.Vorsitzender :                        Christoph Skobel

Kassenwartin :                          Silvia Stommel

Stellvertretender Kassenwart:  Mathias Hellwig

Jugend-und Pressewartin :       Nicole Koch

 

 

Vereinssatzung

Dokan Hagen e. V.

 

§ 1 Name und Sitz

1. Der am 27.03.2003 in Hagen (NRW) gegründete Verein führt den Namen Dokan Hagen e. V.

2. Der Sitz des Vereins ist Im Winkel 36 58091 Hagen (NRW).

3. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hagen (NRW) eingetragen und führt den Zusatz „e.V.“

§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Budo-Sports, die sportliche Erziehung, die körperliche, geistige und charakterliche Ertüchtigung seiner Mitglieder durch die Ausübung der Budo- und anderer Sportarten, die Förderung der Gesundheit sowie der Jugendarbeit.

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins in ihrer Eigenschaft als Mitglieder.

4. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins weder bezahlte Beiträge zurück, noch haben sie irgendeinen Anspruch auf Vereinsvermögen.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

6. Bestrebungen parteipolitischer, konfessioneller und rassistischer Art sind im Verein ausgeschlossen.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Der Verein verfolgt die Mitgliedschaft im Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NW e.V.).

2. Der Verein hat jugendliche Mitglieder mit Stimm- und Wahlrecht innerhalb der Jugendvertretung des Vereins (in der Regel bis 18 Jahre) und erwachsene Mitglieder mit aktivem und passivem Wahlrecht.

3. Mitglieder können sein: aktive, passive, Ehren-, außerordentliche Mitglieder (z.B. andere gemeinnützige Organisationen, juristische Personen...), befristete Mitglieder aus Sportkursen.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitgliedschaft

1. Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Bei außerordentlichen Mitgliedern werden die Stimmen auf Grund möglicher „Untermitglieder“ gesondert vom Vorstand im Einzelfall zugesprochen (jedoch nicht mehr als 49 %). Die Jugend des Vereines hat durch die Jugendvertretung prozentuale Stimmen, jedoch nicht mehr, als es stimmberechtigte Erwachsene im Verein gibt.

2. Die Mitglieder haben das Recht zur Teilnahme am Training, an den Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins. Ausgenommen vom Teilnahmerecht am Training sind passive Mitglieder.

3. Mit der Mitgliedschaft im Verein verpflichtet sich jedes Mitglied zur Förderung des Vereinszwecks. Das Mitglied hat ein Verhalten zu unterlassen, das die Erreichung des Vereinszwecks erschwert.

4. Vom Mitglied wird erwartet, dass es sich bei Veranstaltungen des Vereins zur freiwilligen und unentgeltlichen Mitarbeit zur Verfügung stellt, wenn vom Vorstand oder Trainer eine rechtzeitige Aufforderung erfolgt.

5. Das Mitglied unterwirft sich der Satzung und Ordnung des Vereins.

§ 5 Rechts- und Ordnungsmaßnahmen

1. Gegen Mitglieder des Vereins können folgende Rechts- und Ordnungsmaßnahmen geltend gemacht werden:

(Punkt 2. und 3. können vom Trainer als Sofortmaßnahme zur Wahrung des Vereinszwecks vollzogen werden und müssen spätestens in der folgenden Woche dem Vorstand gemeldet werden.)

1. 1. Verwarnung, Verweis, Ermahnung

2. 2. Verminderung besonderer Tätigkeiten (z.B.  Tätigkeitsverbot)

3. 3. Ausweisung (Hausverbot)

2. Nachfolgende Rechts- und Ordnungsmaßnahmen können nur vom engeren Vorstand vollzogen werden:

4. 4 Verminderung der Mitgliedschaftsrechte

5. 5 Ausschließung aus dem Verein

6. 6 Schadenersatzforderungen

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche Person sowie alle unter § 3 Abs. 3 genannten Personen und Organisationen werden.

2. Ehrenmitglied kann werden, wer sich im besonderen Maße für die Zwecke des Vereins und den Budo-Sport eingesetzt hat. Die Ehrenmitgliedschaft wird erworben auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung.

3. Der Aufnahmeantrag ist der Aufnahmeantrag des Vereins. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

4. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung der Aufnahme ist nicht anfechtbar. Die Ablehnung muss dem/der Antragssteller/in schriftlich mitgeteilt werden.

Die Ablehnung des Aufnahmeantrages muss nicht begründet werden.

5. Alle Aufnahmeanträge sowie die Ablehnungen verbleiben als Kopie im Verein.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet außer durch Auflösung des Vereins:

- mit dem Tod des Mitglieds

- durch Austritt des Mitglieds

- durch Ausschluss aus dem Verein.

2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

Der Austrittstermin ist nur zum Ende eines jeden Kalenderhalbjahres (30.06/31.12.) möglich.

Zur Fristwahrung muss die Austrittserklärung drei Monate zuvor beim Vorstand eingehen.

3. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat (§ 2 Abs.1, § 4 Abs. 3, 5) Weiterhin ist ein Ausschluss möglich, wenn das Mitglied auch nach zweimaliger, erfolgloser schriftlicher Anmahnung den Mitgliedsbeitrag – ggf. die Aufnahmegebühr oder die Umlagen – nicht gezahlt hat.

4. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

§ 8 Beiträge

1. Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Er kann Aufnahmegebühren und Umlagen festsetzen.

Beiträge und Umlagen werden auf volle Euro gerundet.

2. Die Aufnahmegebühr beträgt 15,- €.

3. Evtl. vorhandene Umlagen können vom Verein auf die Mitglieder umgelegt werden.

4. Jedes Mitglied hat eine einmalige Aufnahmegebühr sowie regelmäßige Mitgliedsbeiträge, ggf. Umlagen, zu entrichten, soweit die Satzung nicht ein anderes bestimmt. Die Zahlungen werden vom Verein durch Teilnahme am Bankeinzug eingezogen.

5. Die Beitragspflicht besteht auch dann, wenn das Mitglied aus Gründen, die in seiner Person liegen, nicht am Training teilnimmt.

6. Jugendliche Mitglieder haben 2/3 des Mitgliedsbeitrags eines aktiven erwachsenen Sportlers des Vereins zu entrichten.

7. Der Mitgliedsbeitrag für passive Mitglieder beträgt 50 % des Mitgliedsbeitrages für aktive erwachsene Sportler des Vereins.

8. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht entbunden.

9. Die Mitgliedsbeiträge sind halbjährlich, immer im Juni/Dezember des laufenden Jahres, für das darauffolgende Halbjahr zu entrichten.

Im Eintrittsjahr, in dem das Mitglied dem Verein beitritt, werden als Mitgliedsbeitrag die bis zum Halbjahresende verbleibenden Sechstel berechnet.

10. Bei zwei oder mehreren Mitgliedern im Verein, die einer Familie angehören, ist ein Familienbeitrag wie folgt zu berechnen:

Für das zweite Familienmitglied im Verein wird der halbe Beitrag eines aktiven erwachsenen Mitgliedes berechnet, für jedes weitere Familienmitglied wird 40 % des Beitrages eines aktiven erwachsenen Mitgliedes berechnet.

Dem ersten Erwachsene einer Familie wird der 100%ige Mitgliedsbeitrag berechnet, dem Zweiten 50%. Kinder einer Familie werden im Familienbeitrag bis zur Vollendung des achtzehnten Lebensjahres, oder bei voller Berufstätigkeit entsprechend dieser aus dem Familienbeitrag heraus genommen und dem aktiven Erwachsenenbeitrag zugeordnet.

11. Mitgliedsbeiträge und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

12. Abteilungen des Vereins können einen Abteilungsbeitrag erheben, den sie in Absprache mit dem Vorstand festlegen.

13. Alles Weitere regelt die Beitragsordnung.

§ 9 Geschäftsjahr

1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 10 Organe des Vereins

1. Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

- die Delegiertenversammlung

- die Jugendversammlung

§ 11 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

2. Die Mitgliederversammlung ist von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem/der stellvertretenen Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mindestens 14 Tage vor der Versammlung. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn mindestens 10% der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung.

Die Einladung erfolgt schriftlich und durch Aushang in den Übungsräumen und/oder dem Vereinsheim.

3. Stimmrecht siehe § 4 Abs. 1. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar. Die Anzahl der Stimmen für die Jugendvertretung und die außerordentlichen Mitglieder wird vom Vorstand vergeben.

4. Jedes ordentliche Mitglied kann bis zu 10 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.

5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

6. Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderung sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt.

7. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von der Versammlungsleitung und von dem/der von der Mitgliederversammlung gewählten Protokollführer/in zu unterzeichnen und muss von der nächsten Versammlung genehmigt werden.

8. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

- Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Kalenderjahr

- Feststellung der Jahreserrechnung

- Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

- Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer

- Entlastung des Vorstandes

- Beschlussfassung über Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

- Wahl des Vorstandes

- Bestätigung des Jugendvorstandes

- Wahl der Kassenprüfer

- Beschlussfassung über Ordnungen und deren Änderungen

9. Der engere Vorstand kann bis auf die Beschlussfassung über Satzungsänderung und Auflösung des Vereins die oben genannten Angelegenheiten auch der Delegiertenversammlung übertragen.

10. Die Beschlussfassung über Ordnungen und deren Änderungen kann auf den Vorstand übertragen werden.

§ 12 Vorstand

1. Der engere Vorstand des Vereines besteht aus:

- dem/der Vorsitzenden

- dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

- dem/der Schatzmeister/in

- dem/der stellvertretenden Schatzmeister/in

- dem/der Jugendwart/in

2. Der engere Vorstand kann im Einzelfall die Einberufung eines erweiterten Vorstandes veranlassen. Dieser kann zusätzlich bestehen aus:

- dem/der Pressewart/in

- dem/der Sportwart/in

- dem/der Schriftführer/in

- der Delegiertenversammlung

3. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden vertreten.

4. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt. Der Vorstand der Jugend wird durch die Jugendversammlung gewählt. Dieser bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer gewählt ist. Vorstandswahlen erfolgen alle zwei Jahre. Wiederwahlen sind unbegrenzt möglich. Ein Vorstandsmitglied kann verschiedene Ämter zur gleichen Zeit bekleiden. Gewählt werden kann nur ein Vereinsmitglied. Bei vorzeitigem Ausscheiden von Amtsträgern erfolgt eine kommissarische Bestellung, die bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung bestätigt werden muss.

5. Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzung des Vorstandes. Er/sie ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert, oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

7. Der Vorstand kann zur Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Ausschüsse einrichten, die ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen und beraten.

8. Dem Vorstand obliegen alle Aufgaben, die sich aus dem laufenden Geschäftsbetrieb ergeben und nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Der Vorstand darf nur über die Höhe des vorhandenen Vereinsvermögens verfügen.

9. Sollte das Maß der ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht mehr zumutbar sein, kann sich der Vorstand hauptberuflicher Kräfte bedienen, welche als Geschäftsführer bezeichnet werden und denen keine Entscheidungs- bzw. Weisungsbefugnis zusteht.

§ 13 Delegiertenversammlung

1. Die Delegiertenversammlung besteht aus dem engeren Vorstand und den Abteilungsleitern der einzelnen im Verein vorhandenen Abteilungen.

2. Die Abteilungen wählen in einer Abteilungsversammlung ihren Abteilungsleiter.

§ 14 Jugend des Vereins

1. Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins selbständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

2. Alles Nähere regelt die Jugendordnung. Diese wird auf Vorschlag der Vereinsjugend von der Mitgliederversammlung beschlossen. Sie ist nicht Satzungsbestandteil.

§ 15 Kassenprüfung

1. Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird regelmäßig durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer/innen geprüft. Diese erstatten der Mitgliederversammlung einen Bericht. Der Vorschlag zur Entlastung kann von den Prüfern vorgebracht werden.

§ 16 Auflösung des Vereins

1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall eines steuerbegünstigsten Zwecks wird das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken verwendet. Der Beschluss über die zukünftige Verwendung darf erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Bei Auflösung einer Abteilung fließt das vorhandene Vermögen dem Verein zu.

2. Als Liquidatoren werden der/die Vorsitzende, sein/ihr Stellvertreter/in und der/die Schatzmeister/in bestellt.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dokan Hagen e.V.